Startseite
Wir über uns
Interessenvertretung
Serviceangebote für Mitglieder
Der Vorstand
Regelmässige Veranstaltungen
Aktuelles
Bildmaterial
Kontakt und Datenschutzerklärung


Samstag, 9. Juli 2022 um 20:00 Uhr 
Evangelisch reformierte Kirche - Erlanger Straße 29 - Bayreuth



Anja Weinberger, Flöten
Daniel Zacher, Akkordeon
Unser heutiges Programm vereint die beiden für besonders spannenden Seiten des Akkordeons: einerseits diese leidenschaftliche "Volksmusik" und andererseits die vielen ungewöhnlichen Klänge, die neue Musik besonders interessant machen. Daniel Zacher hat mit seiner langjährigen Erfahrung für uns alle Facetten des Tangos ins Programm geholt. Wo dieser Tanz seinen genauen Ursprung hat, ist umstritten, auch wenn sich im 20. Jahrhundert vor allem durch Astor Piazzolla und seine Vorgänger Argentinien als Heimat des Tangos empfohlen hat. Und doch wird der Tango in vielen Ländern der Welt als eigene, landestypische Variante musiziert. Zwei europäische Formen haben wir im Programm: Der Tango in D von Albeniz steht für die traditionelle spanische Form, und der Tango pour Claude des Parisers Galliano für den Tango Nuevo (auch Einflüsse aus dem Jazz lassen sich nicht verleugnen). Ein sehr ursprünglicher Tango aus Argentinien ist Por una Cabeza, den Gardel selbst oft gesungen hat. Und auch die feurige Milonga darf nicht fehlen, eine weitere schnelle Tanzart des Tangos, und natürlich ein Klassiker von Piazzolla, der für die neue Art des Tango steht. Daneben gibt es noch zwei sehr bekannte Tangos (El choclo und La Cumparsita) in neuen Arrangements zu hören. Die andere Hälfte des Programmes bestreiten neuere Originalkompositionen für Flöte und Akkordeon. Diese Werke sind in den vergangenen 18 Monaten für uns entstanden oder wurden von den Komponistinnen für uns neu gesetzt. Und wir haben noch genug Neues für ein weiteres Programm in der Schublade.
Eintritt Frei, über großzügige Spenden freuen wir uns.
Herzliche Einladung und viel Vergnügen!